Internetportal für historische Dokumente aus der Region Biel, Seeland und Berner Jura.

Unsere zweisprachige Datenbank enthält 7705 Bilder, 413 Filme und 403 Texte.

 
ein Projekt der W. Gassmann AG

» Pensez-donc à rendre une visite à la Mémoire régionale!
 
 
Home
 
Suchen und Finden

Volltext/Suche

Stichwort 1: 
Verknüpfung: und oder
Stichwort 2: 
 
 
» zur erweiterten Suche
 
Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Suche? Erfahren Sie mehr über die freie Suche und werfen Sie einen Blick in unsere Stichwortlisten
Sie befinden sich...
in der gesamten mémreg Datenbank.
Wenn Sie in einem bestimmten Archiv oder einer bestimmten Sammlung suchen wollen, klicken Sie » hier
Suchen und finden
Durchsuchen Sie die mémreg-Datenbank mit frei eingebbaren Stichwörtern oder verwenden Sie die erweiterte Suche. Zur freien und erweiterten Suche gelangen Sie » hier...

Archive Bieler Tagblatt / Journal du Jura

Für Informationen seit 1999 suchen Sie auch in den Archiven des BT und des JJ.

Grock: König der Clowns

Der berühmte Grock, nicht selten als «König der Clowns» bezeichnet, wurde im Jahr 1880 in Reconvilier geboren und auf den Namen Adrien Wettach getauft.
 

Sein Vater Adolf war Uhrmacher von Beruf. Die Familie wechselte ihren Wohnort häufig: Sie lebte in Neuenstadt, Le Landeron, Le Locle und Col-des-Roches, bis Adolf Wettach die Wirtschaft «Paradisli» im Pasquart in Biel kaufte, die 1888 erbaut worden war.

Im «Paradisli» führte der junge Adrien, der von frühster Kindheit an von der Zirkuswelt fasziniert gewesen war, den Besuchern der Wirtschaft seine artistischen und musikalischen Künste vor. Er vermochte schon da sein Publikum zu begeistern. Die Zeit in Biel endete 1895, als der Vater das Restaurant «Hirschen» in Villeret übernahm.

Trotz des kurzen Aufenthalts in der Stadt erinnerte sich Grock immer wieder an Biel, wo er in der Jugend seine Laufbahn als Clown begann. In seiner Biografie bezeichnete er Biel als Unikum unter den Städten Europas und als unbürgerlichste Stadt der Schweiz. Er war insbesondere beeindruckt davon, mit welcher Leichtigkeit sich die Bieler in zwei Sprachen bewegen.

Im Alter von 17 Jahren reiste Adrien Wettach nach Ungarn, wo er sich einer kleinen, durchs Land ziehenden Künstlertruppe anschloss. Kurze Zeit darauf ging er nach Frankreich und arbeitete in verschiedenen kleinen Zirkussen. Bei einer dieser Anstellungen lernte er einen Clown namens Brick kennen, der ihm anbot, seinen einstigen Partner Brock zu ersetzen. Wettach nahm die Stelle an. Er nannte sich fortan Grock und wurde unter diesem Künstlernamen schliesslich weltbekannt.

Grock trat in allen grösseren Städten in Europa und Übersee auf. In den Jahren 1931 und 1933 stattete er auch Biel einen Besuch ab und gab ein Gastspiel im «Capitol». Grock beherrschte es, siebzehn verschiedene Instrumente zu spielen und neun Sprachen zu sprechen. Er erhielt zahlreiche Ehrungen für seine Arbeit und gilt noch heute als der berühmteste Clown aller Zeiten. Nachdem er im Alter von 74 Jahren in Hamburg seine letzte Vorstellung gegeben hatte, zog sich Grock in sein Schloss an der italienischen Riviera zurück. Er starb dort 1959.


AutorIn: Manuela Di Franco
 
 
»zurück
 
Haben Sie noch weitere Informationen zu diesem Text. Oder haben Sie einen Fehler gefunden.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Kontakt aufnehmen
Als PDF herunterladen
» Hier... können Sie diesen Text zum Drucken herunterladen.

Personendossiers

Paul Kipfer (11.3.1905 - 1980)

Ein Bieler in der Stratosphäre.

» zu den Personendossiers…
Letzte Aktualisierung: 28.07.2015
Total BesucherInnen: 1170965
application by redmouse
code & design by reziprok
© 2019 by mémreg
» Nutzungsbedingungen

Links