Internetportal für historische Dokumente aus der Region Biel, Seeland und Berner Jura.

Unsere zweisprachige Datenbank enthält 7420 Bilder, 413 Filme und 394 Texte.

 
ein Projekt der W. Gassmann AG

» Pensez-donc à rendre une visite à la Mémoire régionale!
 
 
Home
 
Suchen und Finden

Volltext/Suche

Stichwort 1: 
Verknüpfung: und oder
Stichwort 2: 
 
 
» zur erweiterten Suche
 
Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Suche? Erfahren Sie mehr über die freie Suche und werfen Sie einen Blick in unsere Stichwortlisten
Sie befinden sich...
in der gesamten mémreg Datenbank.
Wenn Sie in einem bestimmten Archiv oder einer bestimmten Sammlung suchen wollen, klicken Sie » hier
Suchen und finden
Durchsuchen Sie die mémreg-Datenbank mit frei eingebbaren Stichwörtern oder verwenden Sie die erweiterte Suche. Zur freien und erweiterten Suche gelangen Sie » hier...

Archive Bieler Tagblatt / Journal du Jura

Für Informationen seit 1999 suchen Sie auch in den Archiven des BT und des JJ.

Johann Philipp Becker

Johann Philipp Becker (19. 3. 1809 - 7. 2. 1886) hatte wegen demokratischer und nationaler Aktivitäten 1838 in die Schweiz flüchten müssen. Am 25. 1. 1839 erhielt er das Niederlassungsrecht in Biel, wo er gemeinsam mit Ernst Schüler einen Wein- und einen Uhrenhandel betrieb. 1842 führte Becker in Biel die Zigarren- und Tabakindustrie ein; sein Betrieb an der Obergasse beschäftigte zeitweise über 70 Arbeiter, von denen viele selbst politische Flüchtlinge waren. Im Erdgeschoss des Hauses Obergasse 31 führte Becker zudem eine Wirtschaft, die er in Anspielung an das Quartier St. Gervais in Genf, das der dortigen Revolution zum Durchbruch verholfen hatte, St.Gervais nannte. 1847 gehörte er an der Seite der eidgenössischen Armee zu den Teilnehmern am Sonderbundskrieg - als Stabssekretär und Adjutant von Ulrich Ochsenbein. Die bei dieser Gelegenheit gemachten militärischen Erfahrungen sollten ihm später in Baden zugute kommen. Im selben Jahr büßte er jedoch durch die Wirtschaftskrise den größten Teil seines Vermögens wieder ein und musste die Zigarrenfabrik aufgeben.

Eine wichtige Rolle spielte Becker in der Organisation der deutschen Flüchtlinge in der Schweiz, die er 1848 zum Kampf für ein einiges und demokratisches Deutschland aufrief. Becker selber wurde Chef der badischen Volkswehr im Aufstand vom Mai 1848, später Kommandant der 5. Division. Wegen seiner Aktivitäten unter den deutschen Flüchtlingen wurde Becker zum Verlassen des Kantons Bern verurteilt, trotzdem gab er 1848 in Biel die Zeitung «Die Revolution» heraus, die aus taktischen Gründen 1849 in «Die Evolution» umbenannt wurde. Nach seinem Wegzug aus Biel wandte sich Becker der Arbeiterbewegung zu. In seinen ersten Jahren in Genf beteiligte er sich am Aufbau des Grütlivereins. 1864 gehörte Becker zu den Gründern der «Internationalen Arbeiter-Assoziation» (1. Internationale) in London.
 
Autor: unbekannt
Quelle: Robert Grimm, Geschichte der Berner Arbeiterbewegung, Bern 1913
Entstehungsjahr: 1913
Original-Format: unbekannt
 
 
»zurück
 
Haben Sie noch weitere Informationen zu diesem Bild. Oder haben Sie einen Fehler gefunden.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Kontakt aufnehmen
Dieses Bild bestellen
Sie können das Bild in hoher Qualität auf einer CD bestellen.
Die CD kostet 30 CHF. Jedes Bild kostet weitere 30 CHF.
» Bild bestellen

Personendossiers

Paul Hänni (3. 10. 1914-1996)

Naturtalent und Weltklasseathlet.

» zu den Personendossiers…
Letzte Aktualisierung: 28.07.2015
Total BesucherInnen: 1027188
application by redmouse
code & design by reziprok
© 2017 by mémreg
» Nutzungsbedingungen

Links