Internetportal für historische Dokumente aus der Region Biel, Seeland und Berner Jura.

Unsere zweisprachige Datenbank enthält 7155 Bilder, 412 Filme und 391 Texte.

 
ein Projekt der W. Gassmann AG

» Pensez-donc à rendre une visite à la Mémoire régionale!
 
 
Home
 
Suchen und Finden

Volltext/Suche

Stichwort 1: 
Verknüpfung: und oder
Stichwort 2: 
 
 
» zur erweiterten Suche
 
Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Suche? Erfahren Sie mehr über die freie Suche und werfen Sie einen Blick in unsere Stichwortlisten

Archive Bieler Tagblatt / Journal du Jura

Für Informationen seit 1999 suchen Sie auch in den Archiven des BT und des JJ.

Ihr Archiv / Ihre Sammlung

Haben Sie ein Firmenarchiv, ein Gemeindearchiv, ein Vereinsarchiv oder eine private Sammlung, die Sie der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten? mémreg verwaltet auch Ihr Archiv / Ihre Sammlung.
» Mehr Informationen finden Sie hier

Links

Logo Gassmann Logo redmouse
Logo Journal du Jura Logo Bieler Tagblatt

Die Bieler Gewerkschaftsbewegung

1888 wurde im Café Ryser an der Nidaugasse die Arbeiterunion Biel gegründet. Sie entstand aus einem Zusammenschluss der Grütlisektionen Biel und Bözingen und den Gewerkschaften der Uhrensteinarbeiter, Metallarbeiter, Schuhmacher, Schneider und Holzarbeiter sowie dem Allgemeinen Arbeiterverein Biel. Die erste Dachorganisation der Bieler Arbeiterbewegung gewann bald an Bedeutung.

 

 

Bei der Entstehung der Bieler Arbeiterunion spielte der Grütliverein eine Schlüsselrolle. Der 1838 in Genf gegründete Verein bildete anfänglich den linken Flügel der Radikalen. Mit der Devise "durch Bildung zur Freiheit" setzten sich die Grütlianer früh für eine bessere Allgemeinbildung der Arbeiter ein - eine besser gebildete Arbeiterschaft sollte in der Lage sein, Sozialreformen auf demokratischem Weg durchzusetzen. Die 1849 gegründete Bieler Sektion des Grütlivereins bot einen Französischkurs an, pflegte den Gesang und organisierte Vorträge. Die Einrichtung des ersten, vierzigköpfigen Stadtrates in Biel im Jahr 1874 förderte die politische Tätigkeit der Grütlianer - drei von ihnen wurden zu Stadträten ernannt.

Im Jahr 1887 versuchte der Grütliverein vergeblich, einen eigenen Kandidaten in den Nationalrat zu bringen, den Redaktor Hans Mettier. Nach dem Scheitern dieses Versuchs beschlossen die Organisationen der Bieler Arbeiterbewegung, eine lokale Dachorganisation zu gründen. Die Bieler Arbeiterunion sollte möglichst viele Vereine und Gewerkschaften umfassen, um die Anliegen der Arbeiter auf dem politischen Parkett mit grösserem Gewicht zu vertreten. Die offizielle Gründung der Arbeiterunion erfolgte am 18. März 1888. Von ihren anfänglich 538 Mitgliedern waren 270 in einer Sektion des Grütlivereins organisiert. Der Verein der Uhrensteinmacher zählte 80 Mitglieder, die Gewerkschaft der Metallarbeiter 75, jene der Holzarbeiter 30, jene der Schuhmacher und der Schneider je 20. Viele ausländische Arbeiter waren im Allgemeinen Arbeiterverein organisiert, der 43 Mitglieder in die Union brachte.

In den folgenden Jahren wuchs die Union rasch - im Jahr 1907 zählte sie 37 Gewerkschaften und politische Vereine mit über 1500 Mitgliedern.

Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neuigkeiten

18.04.2016
Lesung: In einem kalten Land
Donnerstag, 28. April 2016, 19.30 Werner Adams "In einem kalten Land" Lesung Zwei Frauenschicksale im Berner Seeland zur Zeit der Hungerkrise 1816 In der Gemeindebibliothek Aarberg Murtenstrasse 3 3270 Aarberg

Personendossiers

Eduard Lanz (23.4.1886 - 19.11.1972)

Der bekannteste Bieler Architekt der Zwischenkriegszeit

» zu den Personendossiers…
Letzte Aktualisierung: 28.07.2015
Total BesucherInnen: 812862
application by redmouse
code & design by reziprok
© 2016 by mémreg
» Nutzungsbedingungen